diabetes-friends

StatistikHilfeAAA Pinnwand

Auf diesen Beitrag antworten
(noch ohne Bewertung)Von Das Symbol für Frau Silbermondauge197... (Details) am 24.04.16 21:44:12

Wenn man nicht im DMP-Programm ist zahlt die Krankenversicherung die Messung des HBA1C...


...nur alle zwei Jahre.
Sagt mein Diabetologe.

Ob das wohl stimmt ? Bei meinem Hausarzt wurde der Wert immer jedes Vierteljahr gemessen aber der ist eh ziemlich großzügig.

Eckdaten: Baden-Württemberg, Diabetes Typ 2.

Ich möchte aus dem Programm austreten, da weder mein Diabetologe noch die dort ansässige Diabetesberaterin auf meine Fragen wirklich eingehen.

Also falls Typ-2-Diabetiker aus Baden-Württemberg hier sind, bitte melden, danke.

LG Silbermondauge

(bislang erst 1 Bewertung)Von Wogibdsdennsowas am 25.04.16 06:25:36

Re: Wenn man nicht im DMP-Programm ist zahlt die Krankenversicherung die Messung des HBA1C...


Hallo Silbermondauge.

"Ich möchte aus dem Programm austreten, da weder mein Diabetologe noch die dort ansässige Diabetesberaterin auf meine Fragen wirklich eingehen."

Wäre es da nicht sinnvoller den Diabetologen zu wechseln?



(bislang erst 2 Bewertungen)Von Keule am 25.04.16 12:06:40

Re: Wenn man nicht im DMP-Programm ist zahlt die Krankenversicherung die Messung des HBA1C...



DMP Diabetes Typ 2
Disease-Management-Programm Diabetes mellitus Typ 2
Therapieziele

"Die Therapie dient der Erhöhung der Lebenserwartung sowie der Erhaltung oder der Verbesserung der von einem Diabetes mellitus beeinträchtigten Lebensqualität. Dabei sind in Abhängigkeit zum Beispiel von Alter und Begleiterkrankungen der Patientin oder des Patienten individuelle Therapieziele anzustreben:

Vermeidung von Symptomen der Erkrankung (zum Beispiel Polyurie, Polydipsie, Abgeschlagenheit) einschließlich der Vermeidung neuropathischer Symptome, Vermeidung von Nebenwirkungen der Therapie (insbesondere schwere oder rezidivierende Hypoglykämien) sowie schwerer hyperglykämischer Stoffwechselentgleisungen,
Reduktion des erhöhten Risikos für kardiale, zerebrovaskuläre und sonstige makroangiopathische Morbidität und Mortalität,
Vermeidung der mikrovaskulären Folgeschäden (insbesondere Retinopathie mit schwerer Sehbehinderung oder Erblindung, Niereninsuffizienz mit der Notwendigkeit einer Nierenersatztherapie),
Vermeidung des diabetischen Fußsyndroms mit neuro-, angio- und/oder osteoarthropathischen Läsionen und von Amputationen."

Warum also austreten? Zudem kann der Diabetologe der KK einen geringfügig höheren Betrag -es sind nicht einmal 3,-- €) für die quartalsmäßige Abrechnung in Rechnung stellen. Im Gegenzug darf der Diabetologe aber mehr Medis verordnen als der gemeine Hausarzt.

(noch ohne Bewertung)Von Das Symbol für Frau Silbermondauge197... (Details) am 25.04.16 13:33:13

Re: Wenn man nicht im DMP-Programm ist zahlt die Krankenversicherung die Messung des HBA1C...


Iich habe eine Frage gestellt und auf Antworten gehofft
Diabetologen wechseln ? Nun es gibt hier nicht soo viele
Ausserdem verschreibt der bei dem ich bin gar keine Medikamente nur das erste Insulin, er sagt, in Ba- W haben Diabetologen kein Extra Budget






(bislang erst 1 Bewertung)Von Wogibdsdennsowas am 25.04.16 15:15:57

Re: Wenn man nicht im DMP-Programm ist zahlt die Krankenversicherung die Messung des HBA1C...


Es gibt sowohl in Denzlingen wie auch in Freiburg im Preisgau einen Diabetologen. die beiden Orte sind laut Reiseplaner 15 km voneinander entfernt. "Ausserdem verschreibt der bei dem ich bin gar keine Medikamente nur das erste Insulin" ???????

(noch ohne Bewertung)Von Das Symbol für Frau A Nonyma (Details) am 18.10.16 16:08:01

Re: Wenn man nicht im DMP-Programm ist zahlt die Krankenversicherung die Messung des HBA1C...


Hallo Silbermondauge,

die Teilnahme am DMP ist freiwillig. Ein Austritt ist jederzeit und ohne Begründung möglich, ohne daß sich die Betreuung verschlechtern darf! [http://www.kbv.de/html/dmp.php]

Laut der "Nationalen Versorgungsleitlinie Therapie des Typ-2-Diabetes" sollen vor allem Folgekomplikationen verhindert und die Lebensqualität verbessert werden. [S. 21] Dazu sollen
"individualisierte Therapieziele für HbA1c mit dem Patienten vereinbart werden" [S. 23]. Werden diese in "3 bis 6 Monaten" nicht erreicht, ist die Therapie zu intensivieren [S. 31]. Wie soll das funktionieren, wenn das Erreichen der Therapieziele nicht alle drei Monate überprüft wird?

Da die Nationale Versorgungsleitlinie unabhängig von der Teilnahme am DMP gilt, muß sich auch Dein Diabetologe daran halten!!! Du solltest diesen Text zumindest in Teilen ausdrucken und Deinem Diabetologen unter die Nase halten. Hier findest Du sie: http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Evidenzbasierte_Leitlinien/dm-therapie-1aufl-vers4-kurz.pdf

Viel Erfolg!

Katja